Nadel im Heuhaufen – Old Pascas Ron Negro Barbados Rum

Supermarkt-Spirituosen haben immer so einen „Geiz-ist-geil“-Beigeschmack, weswegen Pseudokenner über sie lachen. Dabei sind einige davon wahre Perlen, zugegebenermaßen oft versteckt unter viel Müll. Der Old Pascas Ron Negro ist eine der Perlen. Wer einen günstigen, aber dennoch geschmacklich guten dunklen Rum sucht, um ihn für Cocktails zu verwenden, macht mit dem Old Pascas nichts falsch.„Nadel im Heuhaufen – Old Pascas Ron Negro Barbados Rum“ weiterlesen

Kaum steh ich hier und singe kommen sie von nah und fern… Gold of Mauritius Dark Rum

Vorab: Diese Rezension stammt aus einer Zeit, als ich noch an das Gute im Rumbusiness glaubte. Daher bitte ich um Nachsicht. Manchmal staunt man schon über die Aufmachung. Der Gold of Mauritius Dark Rum ist ein hervorragendes Beispiel dafür, wie man schon allein durch die Verpackung einem Kenner das Wasser im Munde zusammenlaufen lassen kann.„Kaum steh ich hier und singe kommen sie von nah und fern… Gold of Mauritius Dark Rum“ weiterlesen

Geh doch hin wo der Pfeffer wächst – und mach Szechuan Peppered Rum!

In Mixology 3/2014 wurde das Konzept des Fat Washings vorgestellt. Dabei geht es darum, fettgebundene Aromen auf eine Spirituose zu übertragen – Bacon Bourbon, Entenfettscotch und Pfannkuchencognac sind einige der Beispiele. Wichtig dabei ist, dass das Fett nur als Transportmedium genutzt wird, also um die Aromastoffe von der Quelle aufs Ziel zu transportieren. Im fertigen„Geh doch hin wo der Pfeffer wächst – und mach Szechuan Peppered Rum!“ weiterlesen

Nach dem dritten Glas balanciere ich auch Fässer auf der Nase – Gosling’s Black Seal Rum

Bermuda ist ein wichtiges Finanzzentrum – also haben die Einwohner guten Grund, sich in der Finanzkrise ab und an einen hinter die Binde zu kippen. Mit dem vielleicht bekanntesten Exportprodukt der Inselgruppe ist das dann aber auch ein Genuss, der so manche Baisse vergessen macht: Gosling’s Black Seal-Rum, abgefüllt in einer etwas langweiligen Flasche, die„Nach dem dritten Glas balanciere ich auch Fässer auf der Nase – Gosling’s Black Seal Rum“ weiterlesen

Der Jüngste der Familie hat noch zu lernen – Ron Botucal Añejo 4 Jahre

Ein leuchtendes Goldgelb verspricht uns beim Ron Botucal Añejo 4 Jahre bereits ein ähnlich kräftiges Aroma. Die Nase ist herrlich würzig, voller Karamell, etwas Vanille, einer gewissen aromatischen Note (manche sagen dazu Lösungsmittel). Im Mund wird dann ein Großteil der Aromen erstmal vom starken, brennenden Alkoholgeschmack neutralisiert, bevor sie eine Chance haben, sich auszubreiten. Man„Der Jüngste der Familie hat noch zu lernen – Ron Botucal Añejo 4 Jahre“ weiterlesen

Karibischer Rosstäuscher – Relicario Ron Dominicano

Ich will gleich zu Beginn ehrlich sein – der Relicario Ron Dominicano ist ein Rum, den ich allein aufgrund der äußerst ansprechenden Verpackung gekauft habe. Wem geht das nicht so, dass das Äußere den ersten Impuls auslöst, der dann zu mehr führt, als man eigentlich will? Die wunderbare, eckige Flasche (übrigens dieselbe, die auch für„Karibischer Rosstäuscher – Relicario Ron Dominicano“ weiterlesen

Kuba ist frei – Ron Arecha Añejo Reserva

Lang genug hat es gedauert – es scheint, als ob Kuba nun langsam aus dem US-Embargo befreit werden würde. Mich interessiert, ehrlich gesagt, die politische Komponente überhaupt nicht. Kuba ist für mich für zwei Dinge interessant, die ich in Europa auch mit US-Embargo bekomme: Zigarren und Rum. Doch ich freue mich für die Amis, dass„Kuba ist frei – Ron Arecha Añejo Reserva“ weiterlesen