Bier am Freitag – Corsendonk Agnus Tripel

Von meiner letzten Brüssel-Reise hatte ich so einige Spirituosen und Biere belgischer Provenienz mitgebracht. Leider wohne ich in einer Gegend, in der man keinen Respekt vor der Mühe solcher Beschaffungsarbeit hat – als ich das Auto ausräumte und eine Tasche mit einem belgischen Likör und zwei Flaschen des Corsendonk Agnus Tripel kurz vor der Eingangstür„Bier am Freitag – Corsendonk Agnus Tripel“ weiterlesen

Kindergeburtstage und andere Erinnerungen – Stedeler’s Heuschnaps (amaro al fieno)

„Schnaps“ ist ein Wort aus der Umgangssprache, das nicht klar definiert ist. Manche sehen es als Synonym für „Spirituose“, oft im Zusammenhang mit der Wortherkunft des „Schnappens“, grob gemeint etwas Hochprozentiges aus einem kleinen Glas schnell zu trinken – also eher was, was dem Effekttrinken entstammt und weniger dem Genusstrinken. Das kann man theoretisch sowohl„Kindergeburtstage und andere Erinnerungen – Stedeler’s Heuschnaps (amaro al fieno)“ weiterlesen

Bier am Freitag – Pax Bräu Rhöner Hopfensonne

Grundsätzlich nur lokale Zutaten zu verwenden, das ist ein Trend, den immer mehr Hersteller aufgreifen. Natürlich sind es immer noch nur eine Handvoll Mutiger, die das wirklich konsequent durchziehen können (neulich habe ich bei der Fernsehkochshow „Kitchen Impossible“ einen schwäbischen Gastwirt aus der Nähe von Reutlingen gesehen, der selbst auf Pfeffer verzichtet, weil dieser nicht„Bier am Freitag – Pax Bräu Rhöner Hopfensonne“ weiterlesen

Die Mischung machts – Mount Gay XO Triple Cask Blend Reserve Rum

Man findet ja recht viel Material zweifelhafter Qualität, wenn man sich über Spirituosen, deren Herstellung und Geschichte informieren möchte. Alte Mythen halten sich lang, neue Fantasien breiten sich schnell aus, und oft genug haben Hersteller auch sehr großes Interesse daran, die eigene Variante der Geschichte von Rum und wie man ihn traditionell herstellt als die„Die Mischung machts – Mount Gay XO Triple Cask Blend Reserve Rum“ weiterlesen

Bier am Freitag – Grimbergen Blonde und Double Ambrée

Ich habe neulich erwähnt, dass mein lokaler Edeka-Markt eine sprudelnde Quelle toller Biere ist. In der Reihe mit den belgischen Bieren, die man dort findet, steht auch das Duo Grimbergen Blonde und Double Ambrée. Doch auch wenn die Aufmachung, die Sprache und die Regaleinsortierung auf belgisches Bier hindeutet, muss man hier vorsichtig sein. Der Hersteller„Bier am Freitag – Grimbergen Blonde und Double Ambrée“ weiterlesen

Ein neuer Lote ist wie ein neues Leben – Los Danzantes Mezcal Añejo

Wir sind es gewohnt, uns Lieblinge zuzulegen. Das Lieblingsessen, das nur bei der Oma so schmeckt, wie es soll, oder der Wein, den man durch viel Ausprobieren gefunden hat. Oder der Whisky dieser speziellen Brennerei aus Schottland, der ist die Krönung, der Geschmack ist einmalig und man freut sich darauf, sich abends ein Gläschen davon„Ein neuer Lote ist wie ein neues Leben – Los Danzantes Mezcal Añejo“ weiterlesen

Bier am Freitag – Brauerei Zwönitz Probierpaket

Nachdem ich vor einigen Monaten sehr viel Gefallen am Brauerei Zwönitz Rum Bock gefunden hatte, wollte ich mir natürlich auch noch anschauen, was die sächsischen Brauer aus dem Erzgebirge sonst so zustande bringen. Ein Probierpaket mit verschiedenen Bierstilen, die dort gebraut werden, fand also schnell seinen Weg zu mir. Fünf Flaschen gehörten dazu, die mir„Bier am Freitag – Brauerei Zwönitz Probierpaket“ weiterlesen

Fifty Grades of White – Rhum Bologne und Montebello 50°

Wir sind in Europa lange Zeit auf eine Standard-Trinkstärke von 40% getrimmt worden. Das war für viele Whiskies, Rums, Wodkas und andere Spirituosen völlig normal, alles drüber wurde schon mit Argwohn betrachtet und mit einem „huihuihui, der ist aber stark“ kommentiert. Heute ändert sich das selbst für Massenmarktprodukte, da sieht man immer häufiger 42%, und„Fifty Grades of White – Rhum Bologne und Montebello 50°“ weiterlesen

Bier am Freitag – Straffe Hendrik Brugs Tripel Bier und Brugs Quadrupel Bier

Hier in Saarbrücken ist es inzwischen überraschend einfach geworden, qualitativ hochwertige Nischenbiere in Supermärkten zu bekommen – besonders Edeka tut sich da hervor, die Märkte hier sind besser ausgestattet als viele auf Bier spezialisierte Läden. Manches kriege ich da aber noch nicht, da greife ich dann bei Auslandsausflügen gern zu, wie hier beim Straffe Hendrik„Bier am Freitag – Straffe Hendrik Brugs Tripel Bier und Brugs Quadrupel Bier“ weiterlesen

Single Botanical Overproof Gin – Eversbusch’s Doppelwachholder „66“

Ich musste zweimal hinschauen, und dann nachschlagen. Die offizielle, moderne Schreibweise für sowohl die Pflanze als auch den aus den Früchten der Pflanze gebrannte Schnaps ist „Wacholder“, mit einem „h“. Dass auf dem Etikett des Eversbusch’s Doppelwachholder „66“ diese Bezeichnung mit zwei „h“ geschrieben wird, liegt daran, dass man es so in Westfalen als Zeichen„Single Botanical Overproof Gin – Eversbusch’s Doppelwachholder „66““ weiterlesen