Über diese Website

portraitDas Leben ist zu kurz für billigen Fusel! Ich möchte in diesem Blog auf die besseren Vertreter der Dinge hinweisen, die uns das Leben versüßen, und hoffe dadurch immer mehr Fans hochwertigen Rums, Whiskeys, Tequilas und anderem Hochprozentigem zu gewinnen.

Dieser Blog ist die neue Heimat meiner Spirituosenrezensionen. Ich begann damit bei Amazon, wo ich aktuell Top-500-Rezensent bin, unter dem Pseudonym Nunc est bibendum (inzwischen auch schlimmerdurst) – schnell stellte sich heraus, dass das Korsett, in das man bei Amazon als Rezensent eingeschnürt wird, zu eng für meinen Geschmack ist.

Ich sehe in meiner Tätigkeit als Schnapsblogger auch einen gewissen Bildungsauftrag. Wie schrieb „Dr Cocktail“ Ted Haigh in seinem Buch vergessener Cocktails:

We, as consumers, still have work to do. As a culture, we are quickly forgetting how to appreciate flavors other than the simple childlike ones. If something tastes bitter, pungent, aromatic, or sharp, it is bypassed for an easier-to-contemplate sweet and fruity taste sensation.

Ich hoffe, zu dieser Arbeit, die zu tun ist, beitragen zu können. Daher stelle ich Rezensionen zu Spirituosen bereit, aber auch Tips zum Aufbau einer Hausbar, zu Cocktails, Longdrinks, Highballs und anderen Themen, die uns als Freunde des stilechten Genusses betreffen.

Amazon BadgeAllerdings bin ich kein Profi, der in einer Bar arbeiten würde oder das je getan hätte – mein Cocktailwissen ist zum Großteil selbst erarbeitet, über unzählige Selbstversuche (sowohl beim Trinken als auch beim Mixen), das Lesen von Online- und Printmagazinen über Cocktailkultur und Diskussionen mit Bartendern und Fachhändlern. Meine Heimbar hat inzwischen die 150-Flaschen-Grenze überschritten. Ich bewerte selbstverständlich nur Spirituosen, die ich tatsächlich selbst mehr als einmal verkostet habe, grundsätzlich eigentlich sogar nur die, die ich selbst in meiner Privatbar besitze. Ich kaufe im Regelfall alle Spirituosen selbst, bei Ausnahmen wird die Quelle klar genannt.

Mein persönlicher Liebling ist aktuell der Tequila. Insgesamt verbindet mich aber mit amerikanischem Bourbon am meisten, und ich bin Mitglied in der „Bardstown Whiskey Society“.

Bezüglich der Cocktailrezepte: Diese habe ich über einige Zeit aus diversen Online- und Printmedien gesammelt – keines davon stammt von mir, ich bin mehr der Cocktailgenießer als der Cocktailentwickler. Falls Sie eines dieser Rezepte erfunden haben, und namentlich genannt werden wollen, teilen Sie mir dies einfach mit.

Vor Gebrauch dieses Blogs empfehle ich die Lektüre dieser Links:

Mein Bewertungssystem

Drogeninduzierte Lyrik – Das Vokabular des Spirituosentesters

Pur kann man das eh nicht trinken – Das bedauernswerte Schicksal der Mischzutat

Der reine Genuss – Purtrinker und die Mischerhölle

Tell me sweet little lies – Warum ist unser Rum so süß?

1459554269 1459554269 goodreads misc

Und falls Sie irgendwann auch mal Lust auf weniger hochprozentige, dafür anregende Unterhaltung haben, schauen Sie doch mal nach meinen durchweg deutschsprachigen Bücherrezensionen auf Goodreads (dort gehöre ich zu den Top-10-Rezensenten in Deutschland). Comics, Literatur und Fachbücher wild gemischt, nun schon über 1000 Rezensionen, für jeden was dabei.

10 Gedanken zu “Über diese Website

  1. Toll, toll, toll… kann ich immer nur wiederholen. Allein durch diese Webseite, die ich eigentlich nur durch Zufall fand, habe ich einen Zugang zur Welt der Cocktails gefunden. Zuvor waren Cocktails für mich eher was abgehobenes, trotz der vielen Lenze auf meinem Buckel habe ich nie einen Cocktail in einer Gaststätte bestellt oder irgendwo mal einen probiert.
    Zuhause habe ich einen ziemlichen Vorrat an hochprozentigen Getränken, aber keine bestimmte Vorliebe und alles ziemlich durcheinander und das meiste davon steht nur herum. Nachdem ich mich hier wochenlang durchgelesen habe und eigentlich alles interessant fand, habe ich mir zunächst eine kleine Grundausstattung zugelegt und mich an meinen allerersten Cocktail gewagt. Ich muss gestehen, dass es kein Rezept von hier war, da ich nur einen kleinen Jigger mit cl-Bemaßung hatte und die Umrechnung blöd fand.
    Das Rezept meiner Wahl war ein Mai Tai und auch wenn der meiner Frau und mir ziemlich stark vorkam, war das sehr lecker.
    Mittlererweile zieren sechs Jigger, davon drei mit oz-Bemaßung, meine Ausstattung und ich kann auch endlich Rezepte von hier ausprobieren und das schmeckt uns sehr gut.

    Auf jeden Fall bedanke ich mich ganz herzlich für die vielen Informationen, die Du hier zusammengetragen hast, das ist ein unglaublicher Fundus und der wächst ja auch ständig weiter. Bitte weiter so!

    Gefällt 1 Person

    1. Mir fehlen die Worte – vielen vielen Dank für diese Rückmeldung! Ich bin außerordentlich froh, Dir bei dieser Entdeckungsreise in die Cocktailwelt geholfen zu haben.

      Das mit den oz-Maßen hatte ich irgendwo erklärt – die meisten Quellen, aus denen ich meine Rezepte ziehe, geben die Mengen so an, und mir geht es da wie Dir, diese Umrechnung nervt. 🙂 Du hast aber die perfekte Lösung dafür gefunden.

      Tatsächlich habe ich vor, weiterzumachen, meine Rezensionspipeline ist bis Anfang Oktober fest geplant, und darüberhinaus bin ich vorbereitet für weitere 80 Artikel – das bedeutet viele Monate an Stoff. Viel Spaß also weiterhin!

      Gefällt mir

  2. Als Diabetiker bin ich stets auf der Suche nach zuckerfreiem Rum. Das Internet gibt nicht viel her und die skandinavischen Daten sind eher schwer zu checken. Privatmessungen sind auch nicht exakt und ich kann am besten über meinen Zuckerspiegel nachverfolgen, ob der vorher genossene Rum „sauber“ war oder nicht!!

    Also habe ich meinen Rumbestand, den ich schon so ausgesucht habe, dass ich hoffentlich möglichst wenig Zucker drinnen habe, zur Prüfung gegeben:

    Die AGES/Institut für Lebensmittelsicherheit (Österreichische Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit GmbH) in Wien hat geprüft:

    Plantation Rum 73% Overproof Old Artisanal Rum Original Dark:
    La Mauny Rhum Agricole 50% Rhum blanc, Medaille dòr Paris 2014:
    MEZAN XO Jamaica, 40% Batch No. 5000:
    Six Saints Caribbean Rum 41,7% Grenada:
    Fructose/Glucose/Saccharose/Maltose/Lactose: nicht nachweisbar bei einer Untergrenze von 0,02g/100ml

    Chairmans Reserve, The forgotten casks 40% St. Lucia:
    Fructose 0,11-0,06g
    Glucose 0,20-0,06g
    Saccharose0,10-0,05g/100ml
    Maltose/Lactose: nicht nachweisbar bei einer Untergrenze von 0,02g/100ml

    Das staatliche Prüfergebnis tut auch meinem Blutzucker gut 🙂

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s