Noch schnell auf den fahrenden Zug aufgesprungen – Beck’s Pale Ale

Auch meine Cocktailbar des Vertrauens wurde modernisiert: Ein neuer, cooler Kühlschrank, blickdicht, mit großen Logos der neuen Beck’s-Produkte drauf. Und in der Karte taucht auch nun das Beck’s Pale Ale auf, passend zur steigenden Nachfrage nach alternativen Biersorten. Ich mach’s kurz. Das, was Beck’s hier unter dem aktuell beliebten Etikett des Pale Ale verkauft, ist„Noch schnell auf den fahrenden Zug aufgesprungen – Beck’s Pale Ale“ weiterlesen

Der Jüngste der Familie hat noch zu lernen – Ron Botucal Añejo 4 Jahre

Ein leuchtendes Goldgelb verspricht uns beim Ron Botucal Añejo 4 Jahre bereits ein ähnlich kräftiges Aroma. Die Nase ist herrlich würzig, voller Karamell, etwas Vanille, einer gewissen aromatischen Note (manche sagen dazu Lösungsmittel). Im Mund wird dann ein Großteil der Aromen erstmal vom starken, brennenden Alkoholgeschmack neutralisiert, bevor sie eine Chance haben, sich auszubreiten. Man„Der Jüngste der Familie hat noch zu lernen – Ron Botucal Añejo 4 Jahre“ weiterlesen

Dunkle Farbe, helle Seele – Sierra Nevada Stout

Selbst, wenn man das Sierra Nevada Stout gegen das helle Sonnenlich hält: Kein Strahl schafft es durch die pechschwarze Flüssigkeit. Nur Reflexe am Boden des Glases deuten an, dass dieses Stout eigentlich „nur“ dunkelbraun ist. Eine cremige Schaumkrone bildet ein spannendes Kontrastprogramm dazu. Kurz geschnuppert, und schon erkannt: Der typisch malzig-metallische Geruch eines Stouts, ganz leicht„Dunkle Farbe, helle Seele – Sierra Nevada Stout“ weiterlesen

Südamerika ist nicht nur Rum – Pisco Barsol Primero Quebranta

Nein, ich will mich nicht über den Staatsstreit zwischen Peru und Chile auslassen, wer nun den „echten“ Pisco herstellt, wer damit angefangen hat und wer nur kopiert. Persönlich ist mir das egal – ich mag beide Sorten. Beim Pisco Barsol handelt es sich um einen peruanischen 100%-Quebranta–Pisco (so das Rückseitenetikett). Pisco selbst ist ein Weinbrand,„Südamerika ist nicht nur Rum – Pisco Barsol Primero Quebranta“ weiterlesen

Zartes Bourbonpflänzchen in der harten Welt – Four Roses Kentucky Straight Bourbon Whiskey

Die Farbe dieses Bourbonklassikers ist blassgolden, die Nase hefig, etwas säuerlich; Eigenschaften, die ein Qualitätswhiskey eigentlich durch lange Fasslagerung abgestellt hat. Dafür riecht man kaum Alkohol, insgesamt wirkt er vom Geruch her aber dann doch sehr mild und süß mit den typischen Bourbonaromen. Im Mund schießt erstmal ein leichtes Alkoholbrennen vor, das aber schnell durch„Zartes Bourbonpflänzchen in der harten Welt – Four Roses Kentucky Straight Bourbon Whiskey“ weiterlesen

Rauchzeichen aus der Karibik – Balmoral Aged 3 Years Coronita

Hin und wieder ergänze ich meinen Alkoholgenuss durch Tabak. Während des Studiums hatte ich mal ein paar Jahre Zigaretten geraucht, das dann aber schnell wieder abgestellt. Nun genieße ich die eine oder andere Zigarre pro Woche. Dadurch, dass man nicht täglich raucht, und wenn, dann qualitativ höherwertigen Tabak, ist dies überhaupt nicht mit Zigarettenrauchen vergleichbar:„Rauchzeichen aus der Karibik – Balmoral Aged 3 Years Coronita“ weiterlesen

Karibischer Rosstäuscher – Relicario Ron Dominicano

Ich will gleich zu Beginn ehrlich sein – der Relicario Ron Dominicano ist ein Rum, den ich allein aufgrund der äußerst ansprechenden Verpackung gekauft habe. Wem geht das nicht so, dass das Äußere den ersten Impuls auslöst, der dann zu mehr führt, als man eigentlich will? Die wunderbare, eckige Flasche (übrigens dieselbe, die auch für„Karibischer Rosstäuscher – Relicario Ron Dominicano“ weiterlesen

バレルのうち – Nikka from the Barrel Blended Malt Whisky

Wie üblich beginnen wir beim Farbeindruck – bernsteinfarben lächelt uns der Nikka from the Barrel Blended Malt Whisky aus dem Land des Lächelns an. Die Nase ist sehr fruchtig, karamellig und voller Vanille. Wie ein Bourbon, denkt man sich bei diesem japanischen Blended Whisky für einige wenige Sekunden, und ist dann um so überraschter, dass„バレルのうち – Nikka from the Barrel Blended Malt Whisky“ weiterlesen

Gegen das Reinheitsgebot – Wolfberger Amer Bière Orange

Wieder eine dieser Zutaten, die man hin und wieder in Cocktailrezepten findet, und mit denen man oft erstmal nichts anfangen an. Amer, Amer Picon, Amer Nouvelle, Amer Bière – letztlich ist das alles grob dasselbe: Ein französischer, leichter Bitterapéritif, erinnernd an italienische Amaros, mit Fruchtaromen (hier: Orangen) versehen. Picon ist der vielleicht noch bekannteste Hersteller„Gegen das Reinheitsgebot – Wolfberger Amer Bière Orange“ weiterlesen

Die Katze schleicht ums Haus – Dubonnet Rouge

Die Farbe des Dubonnet Rouge  ist tiefdunkelrot, fast schon bräunlich, und erinnert daneben dann auch vom Geruch an Ruby Port, dazu mit feinen Honigaromen. Der Geschmack ist dann aber noch milder, mit Anklängen von Sangria, Sherry und der leichten Chinarindennote, ohne dabei bitter oder trocken zu werden – das ist was, was man sehr gemütlich„Die Katze schleicht ums Haus – Dubonnet Rouge“ weiterlesen