Weihnachtsbier am Freitag – Gold Ochsen Kristallweizen Doppelbock Jahrgangsbier 2020

Gold Ochsen Kristallweizen Doppelbock Jahrgangsbier 2020 Titel

Es sind manchmal die Zufälle, die tolle Gelegenheiten ergeben. So fand ich während eines Besuchs bei meinen Eltern in der Schwäbischen Post beim Durchblättern eine riesige Werbebroschüre des von mir sehr geschätzten schwäbischen Brauers Gold Ochsen aus Ulm. Dort erfuhr ich, dass die Brauerei jedes Jahr ein Jahrgangsbier besonderer Brauart herausbringt, mit sowas fixt man mich direkt an. Das Gold Ochsen Kristallweizen Doppelbock Jahrgangsbier 2020 wurde noch in derselben Stunde in deren Onlineshop bestellt (zusammen mit ein paar weiteren Leckereien, die ich hier bald auch noch besprechen werde). So ein Bier trinkt man nicht zwischendurch, das hebt man sich für eine besondere Gelegenheit auf – bei mir wurde es also Weihnachten, und passend wurde es dann in Schwaben, im Heimatland des Biers und des Autors dieser Zeilen, geöffnet.

Gold Ochsen Kristallweizen Doppelbock Jahrgangsbier 2020

Bevor das passierte, genoss ich erstmal die Präsentation – in einem großen, attraktiv gestalteten Karton wird der Doppelbock geliefert, und auch die bauchige Flasche selbst hat Geschenkpotenzial: schön geschwungen, Dreiviertelliter, schwarz getönt, mit auf die Flasche direkt aufgebrachten Details statt einem Papieretikett, und stilgerecht eingegittertem Sektkorken. Da kommt echt Vorfreude auf!

Und im Glas geht es, nach einem sehr befriedigenden Plopp!, wenn man den Korken mit einem Korkenzieher gezogen hat, grad so weiter: schönes, leuchtendes Gold, kristallklar filtriert, mit sehr ausdauerndem und lebendigem Mousseux, das einen gemischtblasigen Schaum speist. Nach kurzer Zeit halbiert sich die Schaummenge, und dann können wir die Nase ins Glas halten. Leicht gerstig, etwas malzig, mit einem kleinen Metallton, den eingesetzten Tettnanger Aromahopfen und den Citra riecht man höchstens in einer minimal kleinen Zitrusspitze und einem sehr dezent mildfruchtigen Gesamteindruck. Auch hefeweizentypische Aromen muss man eher suchen, da ist nur eine kleine Bananigkeit.

Gold Ochsen Kristallweizen Doppelbock Jahrgangsbier 2020 Glas

Der Antrunk ist unglaublich voll und breit – das ist schon nicht mehr cremig, sondern buttrig fett, man muss regelrecht darauf herumkauen und kann das Bier lutschen wie einen Smoothie. Ein herausragend tolles initiales Mundgefühl, das durch die süßlich-herbe Art aber nicht langweilig wird. Im Verlauf erkennt man schließlich doch den Aromahopfen, leichte Säuerlichkeit und ganz vorsichtige Grapefruit zeigen sich hier, aber wohl integriert ins Gesamtbild, wie auch die 7,8% Alkoholgehalt; einem Bier wie diesem sehr angemessen. Sehr aromatisch wirkt es, ohne, dass eine spezielle Komponente sich in den Vordergrund drängt; hier wirkt es dann auch stiltypisch rund, weich und leicht bananig. Später entsteht aus der flauschigen Wolle dann noch eine leicht pikante Chili- und Ingwerwürze, die die Süße aufpeppt. Tatsächlich entwickelt sich diese Würze am Ende sogar zu einer leichten Chilischärfe, sehr unerwartet, sehr erfreulich. Zu guter letzt klingt das Jahrgangsbier 2020 dann mit leicht blumigen Tönen mittellang aus, am Gaumen bleibt die Flauschedecke noch etwas haften. Wow! Ein grandioses Bier, dem Anlass höchst angemessen, und den gehobenen Preis von rund 15€ ohne auch nur die Andeutung von Zweifeln wert.

Ich habe, wie gesagt, bei der Gelegenheit noch das Jahrgangsbier 2018 und eine Flasche des hauseigenen Single Malts bestellt, und ich freue mich schon darauf. Gold Ochsen hat sich in kurzer Zeit zu meiner Lieblingsbrauerei entwickelt – für die Lücke zwischen den Verkostungen dieser Edelprodukte empfehle ich daher ohne Gewissensbisse das beständig erhältliche und beständig hervorragende Gold Ochsen Dunkle Kellerbier. Frohe Weihnachten und ein Gutes Neues Jahr!

Veröffentlicht von schlimmerdurst

Hüte dich vor denen, die nur Wasser trinken und sich am nächsten Tag daran erinnern, was die anderen am Abend zuvor gesagt haben.