Bier am Freitag – Kloster Hefe-Weizen

Kloster Hefe-Weizen Titel

Klosterbiere aus Belgien müssen ja bestimmten rechtlich-definitorischen Kriterien entsprechen, um so genannt werden zu dürfen. In Deutschland gibt es so einen Rahmen nicht – das sieht man am Kloster Hefe-Weizen, das sich einfach mit dem ansprechenden Namen und dem Mönch auf dem Etikett schmückt, dabei aber keineswegs in einem Kloster, nichtmal in einem Klosterumfeld gebraut wird, sondern schlicht und ganz säkular bei Dinkelacker in Stuttgart. Dass noch die Klosterbrauerei GmbH Metzingen als Hersteller angegeben wird, ist für mich grenzwertig, da dies nur die Verwaltung des Teils der Dinkelacker-Firma ist – Firmenstrukturen verdecken hier den Hersteller. Nun gut, wenn das Bier wenigstens was taugt?

Kloster Hefe-Weizen

Rein optisch brauchen wir nicht viel zu disktutieren – das ist ein ganz durch und durch typisches Hefeweizen, mit schöner Trübe, leicht blassem Sonnenblumengelb als Farbe und einer fetten Schaumentwicklung beim Eingießen, die man unter Kontrolle halten muss. Der Schaum bleibt auch erhalten und krönt das Bier lange.

Die Nase ist eine Mischung aus Würze und Süße – leicht bananig, leicht nelkig, eine runde Mischung aus den beiden bekannten Stilrichtungen. Etwas metallisches ist darunter, das mich etwas stört. Insgesamt hält sich der Geruch zurück.

Die cremige Textur im Mund sorgt erstmal für ein positives Trinkgefühl, gleich dabei ist angenehme Frische und eine gelungene Süß-Sauer-Balance, sehr wichtig für mich bei einem Weizenbier. Die Aromatik kann mit diesen Effekten nicht mithalten, sie wirkt schwach und dünn, fast schon wässrig im Verlauf. Etwas eckig und kantig wird das Kloster Hefe-Weizen dann auch noch, die Säure übernimmt am Ende etwas zu stark und kitzelt an Gaumen, Zunge und Backeninnenseiten.

Hm, im Fazit ein sauberes Bier, keine Fehler, aber auch keine echten Höhepunkte. Das trinkt sich schnell und unangestrengt weg, ist zum Essen oder in der Sommerhitze vielleicht akzeptabel, aber als Genussbier ist es schlicht zu unspannend und generisch.

Veröffentlicht von schlimmerdurst

Hüte dich vor denen, die nur Wasser trinken und sich am nächsten Tag daran erinnern, was die anderen am Abend zuvor gesagt haben.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..