500! Vranken Grand Réserve Brut Champagner

500 Artikel! Eine stattliche Zahl, als ich am 17.07.2015 begann, diesen Blog aufzuziehen, hatte ich nicht im Kopf, dass er so lange und inhaltsvoll laufen würde. Letztlich ist ein großer internationaler Konzern, der als Buchversandhändler begann, daran schuld, denn die Quälerei, die man dort den Rezensenten jeder Art auferlegt, hat mich dazu gebracht, etwas Eigenes auf die Beine zu stellen. Seit diesem kleinen Beginn ist das Rezensieren von Spirituosen und Sammeln von Cocktailrezepten, für das ich eigentlich nur ein Hilfsmittel für meine eigene Vergesslichkeit benötigte, scheinbar für immer mehr Leser interessant geworden, und das macht mich doch etwas stolz.

500 Artikel Badge

Vor allem rechnete ich aber nicht damit, dass diese Text- und Bildersammlung mir soviel Bereicherung schenken würde. Durch den Blog habe ich viele unglaubliche neue Leute kennengelernt, ohne die mein Leben ärmer wäre. Durch den Blog konnte ich am Spirituosenwettbewerb Spirits Selection teilnehmen, und habe dadurch Teile der Welt gesehen, an die ich sonst wahrscheinlich nicht gekommen wäre – Chile, Bulgarien, China, bald vielleicht Kolumbien. Ein kleines bisschen Lokalruhm sprang sogar auch dabei raus.

Was eignet sich besser, um so ein Jubiläum zu feiern, als ein oder zwei Gläschen Champagner? Robin Weiss, ein langgedienter und sehr erfahrener Bartender, hatte mir vor einer ganzen Weile mal einen Champagner empfohlen, der ideal für die Heimbar geeignet sein soll. Köpfen wir eine Flasche Vranken Grand Réserve Brut Champagner zur Feier des Tages! Aus Chardonnay-Trauben der Region Montagne de Reims in der, selbstverständlich, Champagne wird dieser trockene Tropfen mit maximal 15g/L Restzucker (genau das sagt das Wort „brut“ im Namen aus) hergestellt.

Vranken Champagner Brut Flasche

Die Farbe ist schönes, edel wirkendes Messing. Ein leichter Schleier hängt darüber, aber keine wirkliche Trübung. Schöne, großblasige Perlen steigen ausdauernd vom Glasboden auf und bilden kleine Inseln auf der Oberfläche. Der Geruch ist sehr fruchtig, da rieche ich grünen Apfel, Grapefruitschale, Himbeeren, etwas Essig, ein Anflug von Minze, und grüne Banane.

Das Mundgefühl im Antrunk ist erstmal cremig und süßlich, kippt aber fast direkt um in eine saure Richtung. Die Säure ist wirklich kräftig, aber tief und nicht kantig, deswegen auch nicht unangenehm, wie mir das bei manchen Crémants passiert. Grüne Banane, Apfel und Grapefruit sind auch im Geschmack prominent. Die Frische ist enorm und attraktiv, sehr perlig und kitzelnd; 12% Alkoholgehalt als Mindestwert für Champagner das Übliche. Im Verlauf kann sich dann doch eine gewisse, feine Süße wieder gegen die Säure in Stellung bringen, das ist auch gut so und gibt dem ganzen eine gewisse Rundung. Sehr trocken ist der Vranken dann im Abgang, hell, leicht bitter, hier nur noch mildsäuerlich und lang.

Manch ein Cocktail besteht aus den absurdesten Zutaten, oder hat ein Rezept, das ein Dutzend Zutaten auflistet. Dagegen der Champagne Cocktail – eines der einfachsten Rezepte, die ich im Portfolio habe. Man kann fast soweit gehen, hier von einem Champagner Old Fashioned zu sprechen, oder?

Champagne Cocktail


Champagne Cocktail
1 Zuckerwürfel, getränkt mit Angostura
…aufgießen mit Champagner und mit einer Zitronenzeste garnieren.

[Rezept nach Jerry Thomas]


Den Vranken Grand Réserve Brut Champagner trinke ich gern nicht unbedingt ausschließlich als Aperitiv, sondern auf jeden Fall auch zum Essen als Begleiter für leichte Speisen. Mir gefällt er sehr, und auch als Cocktailzutat wird er wohl, gemäß der Empfehlung von Robin Weiss, der Standard in meiner Heimbar werden. Betrachtet man noch das für mich sehr gute Preisleistungsverhältnis (man bekommt ihn schon für um die 25€), kann man kaum etwas Negatives über dieses Produkt sagen, und will es auch gar nicht.

So, genug gefeiert. Ich bereite mich geistig nun mal langsam auf die nächsten 500 Artikel vor. Mal schauen, was daraus wird!

Säure zehrt, Süße nährt – Heidsieck & Co. Monopole Blue Top Brut Champagne

Bei Wein und Schaumwein ist es hin und wieder schwierig, in dem unendlichen und dauernd sich verändernden Sortiment eine Sorte zu finden, die einem mundet. Ein guter Markt bietet daher Verkostungsproben an, durch die man zumindest nicht die Flasche im Sack kaufen muss. Dabei erlebte ich vor einiger Zeit ein Geschichte, die die Problematik deutlich macht, die ich mit vielen Weinen, egal ob mit Blubber oder ohne, habe.

Die sehr freundliche Dame schenkte mir ein Glas Weißwein ein, während ich sie darauf hinwies, dass ich keine besonderen Vorlieben bei Wein habe, nur eins nicht ausstehen kann: Sauren Wein. Passend dazu trank ich dann aus dem angebotenen Glas und verzog das Gesicht, und meinte etwas lakonisch: „So wie das“. Die Dame korrigierte mich: „Trocken, nicht sauer. Sie meinen trocken.“ Da konnte ich doch nicht mehr an mich halten und musste ihr doch mitteilen, dass ich geschmacklich zwischen sauer und trocken unterscheiden könne. Da war sie dann etwas pikiert.

Gerade bei Sekt und Champagner habe ich das Problem oft, dass mir Leute Essigsäure als Edeltrockenheit vormachen wollen, und viele, die in solchen Themen unsicher sind, fallen auf diese Masche rein und trinken aus Prestigegründen Zeug, das ihnen eigentlich nicht schmeckt, weil „trocken“ ja die einzig erlaubte Richtung bei „Kennern“ ist. Glücklicherweise habe ich nach vielen Pullen Zehnägelaufdrehern einen Champagner gefunden, der tatsächlich meinem Empfinden von Trockenheit entgegenkommt, ohne dabei auch nur ansatzweise sauer zu sein: den Heidsieck & Co. Monopole Blue Top Brut Champagne.

Heidsieck Blue Top Flasche

Leider sieht man das auf meinen Fotos schlecht, doch der Blue Top hat eine ansprechend ausdauernde Perlage mit einer feinen Perlenschnur vom Glasboden zur Sektoberfläche, und ein elegantes, blasses Pastellgold im Glas.

Die sehr fruchtige Nase erfreut mein Geruchszentrum, und ein ebensolcher Geschmack meinen Gaumen. Trotz der Bezeichnung brut empfinde ich beim Verkosten eine feine Süße. Ich gehe davon aus, dass der Dosage-Restzucker daher an der Obergrenze der für brut üblichen 12g/L liegt.

Der volle Körper, etwas, das mir bei vielen lokalen Crémants und Sekten fehlt, die oft kratzig und kantig daherkommen, ohne wirklich Volumen zu entwickeln, lässt mich gern und häufig am Glas nippen. Normalerweise bleibt bei Sekt bei mir immer ein recht großer Rest im Glas, hier schenke ich mir gern selbst noch nach.

Heidsieck Blue Top Glas

Nicht nur mir geht es so – im Blindverkostungstest der Zeitschrift Mixology, Ausgabe 06/2015, landete der Blue Top auf Platz 5 mit 91 Punkten – einem recht hohen Wert für einen fünften Platz.

Das Motto des namensgebenden blauen Kopfs ist schön durchdacht und konsequent ausgeführt, mit fester, blauschimmernder Alufolie. Witzig ist die Umkehrung des Farbmusters auf dem stabilen Karton.

Heidsieck Monopole Blue Top Neoprenhülle

In speziellen Aktion kann man diesen Champagner auch statt mit Karton in einer Neoprenhülle mit Druckknopf auf der Rückseite erwerben. Diese soll wohl dazu dienen, einen einmal gekühlten Champagner länger kalt zu halten; persönlich habe ich die Effektivität dieses Taucheranzugs noch nicht ausprobiert. Ich könnte mir aber vorstellen, dass das für ein paar Minuten länger als unumhüllt durchaus funktioniert. Außerdem kann man die Hülle, die im selben Design wie das Flaschenetikett gehalten ist, und den blauen Kopf heraussschauen lässt, später dann auch für andere Schaumweine zur Kühlung nutzen kann. Zwischen 20€ und 28€ für den Dreiviertelliter muss man, egal ob in Karton oder Neopren, einplanen – eine nette Preisspanne, bei der es sich lohnt, nach Angeboten ausschau zu halten.

Selbstverständlich ist der Blue Top eine perfekte Zutat für einen Cocktail. Champagner gibt einem Cocktail eine leichte, säuerliche Frische zusätzlich zum feinen Blubber; der Cocktail wird dadurch klar im Geschmacksbild und sehr erfrischend. Gerade die Fruchtigkeit des Blue Top passt gut zu den Säften und dem Tequila im Hotel California.

Hotel California Cocktail


Hotel California
1 oz Tequila Reposado (z.B. Sauza Hornitos Reposado)
1 oz Orangensaft
2 oz Ananassaft
…alles gut schütteln und am Ende aufgießen mit…
4 oz Heidsieck & Co. Champagne Brut Monopole Blue Top


Was isst man dazu? Ich habe immer noch das Bild von „La Boum“ im Kopf, in dem die Erwachsenen sich im Restaurant treffen und dann riesige Silberschalen voll Austern essen und dazu Champagner trinken. Die Franzosen wissen zu leben! Tatsächlich ist das eine perfekte Kombination, Austern mit Champagner.

Austern

Mit ein bisschen Übung und einem guten Werkzeug kriegt man die widerspenstigen Dinger auch zügig und ohne Mühe auf. Ich empfehle mal einen Besuch in einem größeren französischen Supermarkt mit entsprechender Frischetheke; dort bekommt man oft drei oder mehr verschiedene Sorten Austern als Alternative zu der in Deutschland meist üblichen Fines-de-claire-Monokultur.

Und wenn man dann doch auf starke Säure im Champagner steht und einem dieser Schaumwein dann nicht sauer genug ist, kann man ja ein paar Spritzer Zitronensaft auf die Austern geben, zum Ausgleich…