Wer braucht schon Limette und Salz – Agavita Platinum Tequila Blanco

Tequila, Limette und Salz – ein Ritual, das viele aus Jugendzeiten und Saufgelagen kennen. Letztlich dient es nur dazu, den Fuselgeschmack billigsten Schrott-Mixto-Tequilas (wie dem mit dem Hut) zu überdecken. Das braucht man beim Agavita Platinum Tequila Blanco nun wirklich nicht, im Gegenteil.

Beginnen wir außen: Die Flasche selbst ist sehr formschön, wuchtig, mit einem elegant zurückhaltenden Etikett ohne Firlefanz. Kaum zieht man den Plastikkorken ab, strömt einem auch schon der typische Tequiladuft entgegen – ich verwende bei Tequila tatsächlich das Wort „Duft“, denn im Gegensatz zu den meisten anderen Spirituosen ist der Geruch des Tequila, fein, ätherisch, floral, edel; mehr ein Parfüm denn ein vulgärer Geruch.

agavitaplatinum-borderDer Agavita Platinum Tequila Blanco ist ein 100%-Agave-Brand, das riecht man direkt. Wie es für weiße, ungereifte Weber-Agavenschnäpse üblich ist, sind fruchtige, süße, leicht mineralische und manchmal metallische Aromen im Vordergrund. Keinerlei Alkoholdunst schwillt auf.

Da Tequila im Gegensatz zu Rum, Whisky oder Vodka aus den lebenden Fruchtteilen einer Pflanze hergestellt wird, zeigt sich die Fruchtnote auch bei guten Tequilas: Der Platinum ist keine Ausnahme. Extrem süß liegt er ölig auf der Zunge, fruchtig, nach grünen Pflanzen schmeckend, etwas mineralisch, mit Gewürznoten nach Nelken und einem Hauch Pfeffer. Sehr voluminös füllt er den Mundraum gut aus, und bringt nur ein leichtes Alkoholbrennen im Abgang mit sich. Eine feine, zarte Spirituose, und ganz gewiss etwas für die Süßmäuler unter uns.

Für rund 17€ gibt es den Agavita Platinum im Metro-Großmarkt; sehr selten habe ich ihn in Online-Shops gefunden. Wenn Sie also jemand mit Zugangskarte für die Metro kennen, denken Sie daran, sich beim nächsten Einkauf eine Flasche mitbringen zu lassen. In normalen Supermärkten findet man oft den „kleinen Bruder“ dieses Tequilas, den Agavita Blanco, mit der Hornisse auf dem Etikett und in anderer Flaschenform. Im Gegensatz zum Platinum ist der Hornissen-Agavita ein Mixto, also nicht aus 100% Agavenzucker fermentiert.

Die besondere Süße des Agavita Platinum ist in Cocktails ein gern gesehener Gast; ganz im Gegensatz zu seinem brutalen Namen nutzt der Charo’s Kick noch weitere süße Zutaten, um einen Gaumenschmeichler mit Dessertpotenzial zu zaubern.

Charo's Kick


Charo’s Kick
1½ oz Agavita Platinum
½ oz Mezcal (z.B. San Cosme)
¾ oz Zitronensaft
¾ oz Orgeat (oder Mandelsirup)
2 Barlöffel Crème de Menthe (z.B. Olando Pfefferminz)


Wer die Chance hat, diesen wunderbaren Einstiegstequila auszuprobieren, sollte dies tun: Ein würdiger Vertreter seiner Gattung, mit einem sensationellen Preisleistungsverhältnis, da Tequila in Deutschland leider immer noch völlig überteuert verkauft wird.

Advertisements

3 Gedanken zu “Wer braucht schon Limette und Salz – Agavita Platinum Tequila Blanco

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s