Schlagwort-Archive: tee

Die eiserne Jungfrau – Tea Pavilion Tie Guan Yin Oolong-Tee

In einem meiner Allzeit-Lieblingsbücher, einem der vier großen Klassiker der chinesischen Literatur aus dem 16. Jahrhundert, der Reise nach Westen (西遊記 xiyouji), spielt die chinesische Göttin der Gnade Guanyin eine wichtige Rolle. Sie ist es, die erkennt, dass die weite, gefährliche Reise, die Mönch Sanzang auf sich nehmen will, um buddhistische Schriftrollen aus Indien nach China zu bringen, nur mit Hilfe gewitzter und mächtiger Begleiter zu schaffen ist – der wichtigste davon ist Sun Wukong, der Affenkönig, eine der großen ikonischen Figuren der chinesischen Kultur und Literatur.

Zwar wird Guanyin immer mit ihrer zarten, gnadenvollen Art assoziiert und ist als Boddhisattva als Hilfe für geplagte Menschen ein oft genutzter Ansprechpartner, doch, wie man in der Reise nach Westen sieht, kann sie auch anders: Sie setzt dem widerborstigen Affenkönig den Kopfreif auf, durch den er kontrollierbar wird, und ist recht streng. Eisern, sozusagen. Womit wir beim Namen dieses Tees wären: Tie Guanyin (铁观音), die eiserne Guanyin.

tieguanyin-beutelTie Guanyin ist auch einer der klassischen, großen Tees Chinas. Als Oolong-Tee, also einem halboxidierten (früher sagte man „fermentierten„) Mittelding zwischen unoxidiertem Grüntee und stark oxidiertem Schwarztee, bietet er das beste aus zwei Welten. Die holzig-grasigen Noten eines Grüntees, seine Frische und Blumigkeit, wird ergänzt durch den Körper, das Volumen und die süße Malzigkeit eines Schwarztees.

Wenn man sich den Tea Pavilion Tie Guan Yin anschaut, ist er erstmal unansehnlich: Kleine, braungraue Brocken, fest gerollt. Man glaubt kaum, dass es sich um Tee handelt.

tieguanyin-trockenNatürlich wickelt sich der Tee beim Brühen auf, und expandiert. Wie üblich bei Tea Pavilion ist die Blattqualität sehr gut; es sind große, ganze Blätter, wie man auf dem Foto sieht, mit dem 20ct-Stück als Vergleichsgröße.

tiegunanyin-aufgegangenNachdem der Tee kurz gezogen hat, gieße ich ihn aus der Yixing-Kanne in den Gaiwan um, wo man die attraktive blassgoldene Farbe, fast ein Tick grünlich, schön genießen kann. Trotz des metallischen Namensbestandteil des Tees ist der Geruch dann allerdings eher süß- und pflanzlich.

tieguanyin-gaiwanSehr süß im Mund, weich, leicht pflanzlich, leicht bitter im Mund, im Abgang trocken. Ein erfrischendes und gleichzeitig vollmundiges Erlebnis. Ein Tee, den man, wie alle Qualitätstees aus China, nicht mehr süßen muss.

Einen Tee dieser Qualitätsstufe kann man leicht 3-5 mal aufbrühen; das Preisleistungsverhältnis, das eh schon sehr gut ist, muss daher noch zusätzlich aus dieser Sicht bewertet werden. Für Tees gilt, was für alle Genusswaren gilt: Lieber etwas weniger, dafür höhere Qualität. Bei den Berlinern von Tea Pavilion bin ich in Bezug auf letzteres noch nie enttäuscht worden; und die kleinen Aromabeutel mit geringer Füllmenge sorgen dafür, dass der Tee lange sein einmaliges Aroma behält.

Raus aus dem Brunnen, Drachenkönig – Tea Pavilion Lung Ching Grüner Tee

Der Drachenbrunnen-Tee, chinesisch 龙井 [longjing], ist wahrscheinlich einer der berühmtesten Grüntees der Welt. Tea Pavilion bevorzugt leider bei ihrem Etikett die veraltete Wade-Giles-Transkription (bei ihren anderen Tees halten sie sich dann aber an Pinyin) und schreibt daher „Lung Ching“ auf den silbernen Aromabeutel.

longjing-aromabeutel

Die Tees von Tea Pavilion aus Berlin sind von hervorragender Qualität. Ganze Blätter, teilweise leider etwas abgebrochen, fast ohne Ausschuss wie Stengel oder Krümel, mit einer sehr schönen, kräftigen, aber immer noch grünen Farbe. Den Longjing von Tea Pavilion kann man guten Gewissens 2-3 mal aufbrühen.

longjing-yixing

Einen edlen Tee wie den Longjing muss man vorsichtig behandeln. Ich bereite den Tee in einer kleinen Yixing-Keramik-Teekanne tassenweise zu, nach den Empfehlungen auf dem Aromabeutel, mit 80° Wassertemperatur. Nur relativ kurz ziehen lassen, 2-3 Minuten, sonst wird er schnell extrem bitter, wie das bei allen Grüntees der Fall ist.

Bereitet man ihn korrekt zu, ist der Longjing ein wunderbar erfrischender, grasig-holziger, nussiger, angenehm bitterer Tee mit leichtem Stroharoma und einem fantastischen Volumen im Mund. Wie bei allen Qualitätstees aus China, die nicht im Beutel kommen, muss man auch hier nicht nachsüßen: Diese Tees bringen von sich aus genug Aromen und Süße mit sich. Der Longjing-Tee ist etwas für den ganzen Tag, als Kaffeeersatz in seiner Würze gut geeignet, weniger für den Morgen oder Abend, da will ich lieber was cremigeres.

longjing-gaiwan

Natürlich hat diese Qualität ihren Preis. Doch man sollte sich klarmachen: Alles, was man im Beutel kauft, aber auch der meiste Losetee in der Riesendose aus dem Teehandel, ist mindere Qualität, oft der Ausschuss, der nach dem Aussortieren der höheren Handelsklassen übrigbleibt. Für halbwegs guten chinesischen Grüntee muss man im absoluten Minimum 10€/100g rechnen – da ist man mit knapp 15€/100g bei Tea Pavilion nur wenig drüber.