Der Boden macht den Wein – Courvoisier VSOP Cognac

Courvoisier VSOP Titel

Über Alter redet man immer viel bei Spirituosen. Über die Herkunft der Basismaterialien bleibt einem oft nicht viel zu sagen, denn man kennt sie selten. Bei Whisky scheint es für die Hersteller und deren Marketing oft völlig irrelevant zu sein und wird höchstselten diskutiert, wo das Getreide wächst, bei Melasse-Rum wird die Melasse ebenso oft eingekauft und nicht dauernd selbst aus lokalem Zuckerrohr produziert. Bei Tequila wird gern zwischen Hochland und Tequila-Tal unterschieden, doch bei Blindtests konnte der Unterschied kaum wahrgenommen werden; das aktuell beliebte Wort „Terroir“ ist bei Spirituosen definitiv anders zu interpretieren als bei Wein, wo beispielsweise der Boden, auf dem die Trauben wachsen, wirklich extremen Einfluss auf das Endprodukt hat.

Entsprechend wichtig ist auch für Cognac-Hersteller, wo der Wein, auf dem sie aufsetzen, gewachsen ist. Man findet auf den meisten Cognac-Flaschen das Weinanbaugebiet, französisch „cru“, von dem die Trauben stammen, die eingesetzt wurden. In der Region Cognac gibt es 6 crus, absteigend in der Wahrnehmung der Wertschätzung – Grande Champagne, Petite Champagne, Borderies, Fins Bois, Bons Bois und Bois Ordinaires. Beim Courvoisier VSOP findet sich erstmal auf dem Etikett allerdings keine direkte Angabe darüber – es handelt sich um einen Blend, wie es bei Cognac eigentlich Tradition ist, aus Destillaten der Weine verschiedener crus, hier Grande Champagne, Petite Champagne und Fins Bois.

Courvoisier VSOP Cognac

Die Farbe ist ein schönes, leuchtendes Kupfer, mit Tendenz zu Orangefarbe. Eine vorsichtige Schwere macht sich im Glas beim Schwenken bemerkbar, die Beine laufen zwar schnell ab, hinterlassen aber einen dicken Wandteppich an der Glasfläche.

In der Nase nimmt man erstmal eine leichte Blumigkeit, die typisch für Weinbrände ist, wahr. Dazu kommt schnell eine feine Nussigkeit, und Aromen nach Rosinen und Pfirsichen. Etwas Vanille durch die mindestens 4 Jahre Holzfassreifung sorgt für Unterbau, und eine leicht alkoholische Note für einen kleinen, minimalen Misston.

Sehr weich im Antrunk, da ist viel Cremigkeit und Flauschigkeit. Im Verlauf kommt milde Würze dazu, ein bisschen schwarze Pfeffrigkeit. Die Rosinen und Pfirsiche sind auch hier präsent und dominieren das Geschmacksbild. Breit im Mundgefühl, aber nicht sehr tief. Man schmeckt gegen Ende etwas den Alkohol, das müsste bei 40% Alkoholgehalt eigentlich nicht sein.

Courvoisier VSOP Glas

Der Abgang des Courvoisier VSOP schließlich ist warm, leicht kitzelnd an Zunge und Backeninnenseite, eher kurz, schlägt dabei aber den Bogen zurück zur initialen Floralität – eine wirklich extrem prägnante Jasminnote hängt noch lange Minuten am Gaumen nach. Sicherlich das schönste an diesem Weinbrand; für mich etwas, was alle Mängel zuvor wieder ausgleicht.

Ein einfacher, nicht wirklich komplexer, aber dafür gut trinkbarer Cognac ohne große Stärken, gleichzeitig aber auch ohne große Schwächen. Für mich ist er pur zwar durchaus akzeptabel, aber nicht wirklich spannend – in Cocktails dagegen halte ich ihn für sehr schön einsetzbar, weil er hohe Typizität aufweist und dabei noch etwas Wumms mitbringt und nicht zu mild ist.  Im Dolores #2 zeigt sich dies – ein Drink, der absolut vom Mundgefühl und dem Gesamtbild und weniger von einzelnen Geschmacksspitzen lebt.

Dolores #2


Dolores #2
1½ oz Cognac
¾ oz Kirschlikör
¾ oz Crème de Cacao
1 Eiweiß
Auf Eis shaken. Mit Muskatnuss bestäubt servieren.

[Rezept nach unbekannt]


Der Courvoisier VSOP ist ein gut erhältliches Produkt, ich will jetzt nicht negativ werden und ihn als „Supermarktcognac“ bezeichnen – auch wenn man ihn an solchen Ort leicht und oft auch in Angeboten erwerben kann, sogar der Discounter Aldi hat ihn ab und zu, wo ich ihn mir dann auch geschnappt hatte. In einer schön schwungvollen Flasche, mit üppig gestalteten Etiketten, dazu einem gleich aufgemachten Karton – das hat Geschenkpotenzial.

Courvoisier VSOP Flasche

Ich wechsele regelmäßig die Cognacs, die ich in meiner Hausbar für Drinks bereit halte. Da kommen diverse Hersteller abwechselnd zum Zuge – der Courvoisier VSOP hat sich über einige Iterationen einen Platz gesichert.

Veröffentlicht von schlimmerdurst

Hüte dich vor denen, die nur Wasser trinken und sich am nächsten Tag daran erinnern, was die anderen am Abend zuvor gesagt haben.